Mein Profil

< Startseite

 

Dr. phil. Thomas Högl

Diplom Psychologe, Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeut

Berufliche Tätigkeiten

Seit 09/2014
Freiberufliche Tätigkeit als Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut in eigener Praxis in Berlin

11/2011 – 04/2014
Tagesklinik der Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit am Universitätsklinikum Erlangen
Psychotherapeutische Einzel- und Gruppenarbeit mit Kindern, Jugendlichen und deren Eltern

01/2010 – 11/2011
Ambulanz der Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit am Universitätsklinikum Erlangen
Diagnostik, Beratung und Neurofeedbacktherapie mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen

04/2006 – 04/2008
Kinder- und jugendpsychiatrische Praxis Dr. med. Wilhelmi gen. Hofmann und Günter Behrens in Nürnberg
Testleiter für Leistungs- und Persönlichkeitstests

Hochschulstudium und Ausbildung

10/2010 – 04/2014
Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten (VT) am Centrum für Integrative Psychotherapie in München

10/2004 – 04/2008
Studium der Psychologie an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen
Abschluss: Diplom-Psychologe

10/2002 – 09/2004
Studium der Psychologie an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken

10/1997 – 07/2002
Studium der Sozialen Arbeit an der Georg-Simon-Ohm Fachhochschule in Nürnberg
Abschluss: Diplom-Sozialpädagoge (FH)

03/1999 – 04/2000
Zwei Auslands-Praxis-Semester an der Privatschule Anneliese Schools in Laguna Beach, USA

Wissenschaftliche und Lehrtätigkeiten

04/2009 – 12/2014
Promotion am klinischen Lehrstuhl für Psychologie an der Universität Erlangen bei Professor Friedrich Lösel mit dem Thema Inhibitionsprozesse bei der Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

08/2008 – 04/2014
Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit am Universitätsklinikum Erlangen in der neurophysiologischen Arbeitsgruppe von Dr. PD Hartmut Heinrich

04/2009 – 04/2014
Lehrtätigkeit an der Universität Erlangen in den Bereichen Psychologie und Humanmedizin

Publikationen

Hoegl, T., Bender, S., Buchmann, J., Kratz, O., Moll, G. H. & Heinrich, H. (2014). Transkranielle Magnetstimulation (TMS), Inhibitionsprozesse und Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 42, 415-29.

Hoegl, T., Heinrich, H., Barth, W., Losel, F., Moll, G. H. & Kratz, O. (2012). Time course analysis of motor excitability in a response inhibition task according to the level of hyperactivity and impulsivity in children with ADHD. PLoS One, 7, e46066.

Hoegl, T., Heinrich, H., Albrecht, B., Diruf, M., Moll, G. H. & Kratz, O. (2011). Interplay of neuronal processes during response inhibition: results from a combined event-related potentials (ERPs)/transcranial magnetic stimulation (TMS) study on methylphenidate. International Journal of Psychophysiology, 81, 99-106.

Heinrich, H., Hoegl, T., Kratz, O. & Moll, G. H. (2014). A bimodal neurophysiological study of motor control in attention-deficit hyperactivity disorder: a step towards core mechanisms? Brain, 137, 1156-66.

D’Agati, E., Hoegl, T., Dippel, G., Curatolo, P., Bender, S., Kratz, O., Moll, G. H. & Heinrich, H. (2013). Motor cortical inhibition in ADHD: modulation of the transcranial magnetic stimulation-evoked N100 in a response control task. Journal of Neural Transmission, DOI 10.1007/s00702-013-1097-7.

Kratz, O., Studer, P., Barth, W., Wangler, S., Hoegl, T., Heinrich, H., Moll, G. H. (2011). Seizure in a nonpredisposed individual induced by single-pulse transcranial magnetic stimulation. The Journal of ECT. 27(1):48-50. doi: 10.1097/YCT.0b013e3181d2ef85.

Back to Top