Fragen und Antworten zur Terminbuchung, zum Ablauf der Sprechstunde und zur Videosprechstunde

Allgemeine Fragen

  • Gibt es aktuell freie Therapieplätze?

    Im Regelfall gibt es keine freien Therapieplätze, denn wir versuchen immer alle frei werdenden Plätze sofort wieder mit Patient:innen zu belegen. Bitte fragen Sie deswegen auch nicht per Mail oder über das Kontaktformular nach. Der Weg zu einer Psychotherapie in unserer Praxis führt über die Warteliste. Es gibt allerdings unterschiedliche Kontingente für gesetzlich Versicherte, Beihilfe- und Privatpatient:innen und Patient:innen der BKK VBU.

  • Wie komme ich auf die Warteliste?

    Nach dem Besuch einer Psychotherapeutischen Sprechstunde (Erstgespräch) in unserer Praxis, können wir Sie auf Wunsch in die Warteliste für einen Therapieplatz aufnehmen. Voraussetzung dafür ist, dass eine behandlungsbedürftige psychische Erkrankung vorliegt.

  • Wie komme ich an ein Erstgespräch / eine Psychotherapeutische Sprechstunde?

    Hierzu gibt verschiedene Möglichkeiten: Über die Buchungsmöglichkeit auf unserer Webseite können Sie bei Frau Bresgen oder Frau Klein Erstgespräche in unserer Praxis und bei Herrn Dr. Högl ein Videoerstgespräch buchen. Sollten hier keine freien Termine verfügbar sein, buchen Sie bitte über die Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung. Wir bieten dort jeden Mittwoch, Donnerstag und Freitag Termine für ein Erstgespräch in unserer Praxis an (eine Anleitung zur Buchung über die Terminservicestelle finden Sie hier). Zudem gibt es noch die Möglichkeit, sich für einen Wartelistenplatz auf einen Spontanersttermin einzutragen (was das genau ist, lesen Sie hier).

    Buchen Sie bitte nur eine der drei Möglichkeiten.

  • Entstehen mir Kosten für das Erstgespräch bzw. für eine sich ggf. anschließende psychotherapeutische Behandlung?

    Nein. Der Besuch des Erstgesprächs (der Psychotherapeutischen Sprechstunde) wird von den gesetzlichen Krankenkassen vollständig übernommen. Auch die Beihilfe und die privaten Krankenkassen tragen in der Regel die Kosten für das Erstgespräch (Probatorische Sitzung).

    Sofern eine behandlungsbedürftige psychische Erkrankung vorliegt, übernehmen die Krankenkassen auch die Kosten für die (antrags- bzw. genehmigungspflichtige) psychotherapeutische Behandlung.

    Falls Sie einen Termin jedoch nicht fristgerecht absagen oder nicht zur Sprechstunde erscheinen, müssen wir Ihnen die Kosten dafür in Rechnung stellen, da die Krankenkassen nicht für Ausfalltermine aufkommen.

  • Benötige ich eine Überweisung für das Erstgespräch?

    Es ist weder eine Überweisung noch eine Vorabgenehmigung durch die Krankenkasse notwendig.

  • Wie lange ist die Wartezeit auf einen Therapieplatz?

    Die Voraussetzung für einen Therapieplatz ist das Erstgespräch (Psychotherapeutische Sprechstunde) in unserer Praxis und der dadurch ggf. erfolgte Eintrag auf unsere Warteliste. Eine zeitlich Abschätzung ist sehr schwer vorzunehmen, da es vor allem auch auf die zeitliche Passung zwischen dem frei werdenden Therapieplatz und der zeitlichen Verfügbarkeit der Patient:innen ankommt. Grundsätzlich sind immer alle Therapieplätze vergeben und sobald ein Platz frei wird, z.B. am Dienstag um 11 Uhr oder am Donnerstag um 14 Uhr, wird genau diese Zeit wieder an eine(n) neue(n) Patient:in vergeben. Entsprechend sind bei Patient:innen, die auch am Vormittag oder Mittag Zeit für einen regelmäßigen wöchentlichen Therapietermin haben, die Chancen erhöht, dass ein freiwerdender Termin zeitlich zu ihrer Lebenswirklichkeit passt. Aufgrund einer weiterhin sehr hohen Nachfrage nach Therapieplätzen ist ein Platz auf der Warteliste aber keine Garantie für einen Therapieplatz bei uns in der Praxis.

  • Kann ich nach dem Eintrag auf die Warteliste die weitere Suche nach einer Therapeutin / einem Therapeuten einstellen?

    Nein. Der Wartelistenplatz garantiert Ihnen keine sichere Aufnahme in eine Psychotherapie in unserer Praxis. Aufgrund der sehr hohen Nachfrage kann das unter Umständen auch mehrere Monate dauern. Suchen Sie unbedingt parallel weiter nach einer alternativen Behandlungsmöglichkeit. Mögliche Alternativen haben wir bereits beim Erstgespräch mit Ihnen besprochen.

  • Was mache ich, wenn ich nach dem Eintrag auf die Warteliste schon seit längerem nichts mehr von Ihrer Praxis gehört habe?

    Im Normalfall melden wir uns bei Ihnen, wenn wir einen passenden Therapieplatz zu vergeben haben. Sie können aber gerne einmalig bei der jeweiligen Therapeutin / dem jeweiligen Therapeuten per Mail nachfragen (die Mailadressen finden Sie im Praxisteambereich auf dieser Webseite). Bitte senden Sie aber keine Nachfrage über das Kontaktformular.

  • Wir haben schon eine Psychotherapeutische Sprechstunde in einer anderen Praxis besucht, haben ein PTV-11 Formular oder auch einen Dringlichkeitscode. Beschleunigt das die Aufnahme in eine psychotherapeutische Behandlung in Ihrer Praxis?

    Nein. Bitte buchen Sie wie beschrieben einen Termin für eine Psychotherapeutische Sprechstunde in unserer Praxis. Dort kann dann ggf. der Eintrag auf unsere Warteliste erfolgen. Mit einem Dringlichkeitscode haben Sie Anspruch auf eine zeitnahe Akutbehandlung. Bitte wenden Sie sich für die Vermittlung an die zuständige Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung.

  • Kann ich als Selbstzahler die Aufnahme einer psychotherapeutischen Behandlung beschleunigen?

    Nein. Die Aufnahme in die therapeutische Versorgung in unserer Praxis richtet sich vor allem nach frei werdenden Therapieplätzen und der zeitlichen Passung der Patient:innen. Entsprechend sind die Chancen auf einen Therapieplatz erhöht, wenn nicht nur die begehrten Nachmittagstermine, sondern auch Termine am Vormittag wahrgenommen werden können.

  • Haben Sie Notfallplätze für Patient:innen, bei denen z.B. eine akute Selbstgefährdung vorliegt und eine Behandlung entsprechend dringend und sehr zeitnah erforderlich ist?

    Nein. Bitte wenden Sie sich bei akuter Selbstgefährdung umgehend an eine psychiatrische Notfallklinik.

  • Wie kann ich Ihnen vertrauliche Daten per Mail senden?

    Grundsätzlich sollten Sie keine vertraulichen Gesundheitsdaten per E-Mail senden.

    Auf unserer Webseite im Downloadbereich können Sie sich aber unseren öffentlichen PGP-Schlüssel herunterladen. Mit diesem können Sie uns Ende-zu-Ende verschlüsselte Nachrichten senden. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Sie Ihr Mailprogramm entsprechend konfiguriert haben (weitere Informationen dazu finden Sie auf Mobilsicher.de und den Seiten der Fraunhofer Academy und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik).

    Einfacher und ohne Vorkenntnisse geht es über unser Kontaktformular. Hier können Sie uns ebenfalls Ende-zu-Ende verschlüsselte Nachrichten und Anhänge senden. Diese Inhalte können von niemanden eingesehen werden, da sie auf dem gesamten Transportweg vollständig verschlüsselt übertragen werden.

  • Lösungen zu bekannten Schwierigkeiten bei der Terminbuchung:

  • Ich kann keine Termine auswählen. Es stehen keine Termine zur Verfügung. „Keine Termine vorhanden“ wird angezeigt und es können auch keine weiteren Tage oder Wochen ausgewählt werden.

    Sind freie Termine bei der ausgewählten Therapeutin / dem ausgewählten Therapeuten vorhanden, werden diese auch direkt angezeigt. Falls im Kalender „keine Termine vorhanden“ steht und auch keine anderen Daten mit den Pfeilen auswählbar sind, dann gibt es akuell leider keine freien Termine. Mit dem Smartphone wird immer nur ein Tag angezeigt. Auch hier werden Sie direkt zu den freien Terminen geführt. Die Anzeige „es stehen keine Termine für diesen Tag zur Verfügung“ und die fehlende Möglichkeit, mit den Pfeilen andere Tage auszuwählen, verweist ebenfalls auf das aktuelle Fehlen von freien Terminen.

    Senden Sie uns in diesem Fall bitte keine Anfrage über das Kontaktformular,  sondern:

    Lösungen:  

    1. Gehen Sie einen Schritt zurück und wählen Sie eine(n) andere(n) Therapeut:in. Möglicherweise werden hier freie Termine angeboten. 
    2. Gehen Sie einen Schritt zurück und wählen Sie „Wartelistenplatz für einen Spontantermin“ aus. Was das ist, erfahren Sie hier
    3. Besuchen Sie unsere Seite in ein paar Tagen erneut. Wir stellen regelmäßig neue Termine ein. 
    4. Buchen Sie einen Termin in unserer Praxis über die Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung (siehe Anleitung).
  • Ich habe Frau Bresgen oder Frau Klein ausgewählt, trotzdem wird weiterhin Herr Dr. Högl als Behandler angezeigt.

    Das ist leider eine falsche Anzeige der Buchungsplattform. Der Termin wird jeweils bei dem von Ihnen ausgewählten Behandler stattfinden, unabhängig von der Anzeige.

  • Ich kann mich nicht einloggen. Außerdem habe ich kein Kennwort.

    Bitte erstellen Sie zuerst ein Konto, indem Sie auf „Konto erstellen“ klicken. Im Anschluss  können Sie sich einloggen und den Termin buchen.

  • Ich kann beim Anlegen des Kontos kein Geburtsdatum eingeben.

    Klicken Sie auf den oben angezeigten Monat und wählen Sie dann das entsprechende Geburtsdatum aus.

  • Ich habe insgesamt Schwierigkeiten beim Erstellen des Kontos, beim Einloggen oder bei der Terminbuchung.

    Falls Sie unsere Seite mit Ihrem Mobiltelefon besuchen, versuchen Sie die Buchung über Ihren PC oder Ihr Tablet durchzuführen. Wechseln Sie gegebenenfalls den Browser und versuchen Sie neben Chrome auch Firefox, Safari oder Edge.

  • Eine Buchung ist trotz aller Lösungsversuche nicht möglich.

    Bitte senden Sie uns keine Terminbuchungsanfragen über das Kontaktformular, sondern kontaktieren Sie uns zu unseren telefonischen Sprechzeiten.

  • Was genau ist ein „Wartelistenplatz für einen Spontantermin“?

    Oftmals werden Termine kurzfristig von Patient:innen abgesagt. Durch das Buchen eines  „Wartelistenplatzes für einen Spontantermin“ zeigen Sie Ihre Bereitschaft, auch einen freiwerdenden Termin am gleichen oder nächsten Tag anzunehmen. Diese Buchung ist natürlich unverbindlich und verpflichtet Sie nicht zu einer Terminannahme. Der jeweilige Therapeut / die jeweilige Therapeutin wird dann telefonisch oder per E-Mail bei Ihnen anfragen, sobald ein Termin ausfällt und wenn es zeitlich für Sie passt, können Sie den Termin gerne spontan annehmen. Dieser Termin findet persönlich bei uns in der Praxis statt oder kann wahlweise auch per Videosprechstunde abgehalten werden. 

    Bei der Buchung wählen Sie „Wartelistenplatz für einen Spontantermin aus“ und buchen dann einen der zur Verfügung stehenden Termine. Das dort festgelegte Datum und die Zeit spielen dabei keine Rolle, denn der  Termin findet zum Zeitpunkt des Ausfalltermins statt, zumeist in der Zeit zwischen 9 und 17 Uhr.

    Buchen Sie bitte nur dann einen Wartelistenplatz, wenn Sie bisher keinen anderen Termin in unserer Praxis gebucht haben – auch nicht über die Terminservicestelle.

     

    Wie kann ich einen Termin über die Terminservicestelle buchen?

    1. Wählen Sie auf der Webseite eterminservice.de „Arzt- bzw.  Psychotherapeutentermin“ aus und bestätigen Sie, dass Sie keinen Vermittlungscode haben.
    2. Bei der Fachrichtung scrollen Sie bis zum letzten Punkt nach unten und wählen: „Psychoth. Sprechstunde Kinder“ aus. 
    3. Dann geben Sie für die Postleitzahl: „12045“ und Ihre E-Mail ein, bestätigen „gesetzlich krankenversichert“ zu sein und klicken auf „Code anfordern“. 
    4. Sie bekommen daraufhin eine E-Mail, die Sie bestätigen müssen und dann eine zweite E-Mail mit einem Vermittlungscode. 
    5. Folgen Sie dem Link in dieser zweiten E-Mail oder geben Sie auf der Seite eterminservice.de diesen Vermittlungscode ein und dazu die Postleitzahl 12049.
    6. Sie können jetzt aus verschiedenen Terminen bei uns wählen. Wir bieten dort jeden Mittwoch, Donnerstag und Freitag Termine in unserer Praxis an.

     

    Fragen zum Ablauf der Sprechstunde:

  • Wie kann ich mich auf den Termin vorbereiten?

    Laden Sie sich gerne schon vorab das Datenblatt in unserem Downloadbereich herunter und bringen Sie es vorausgefüllt mit zum Termin. Zudem können Jugendliche ab 13 Jahren einen Fragebogen (auch hier zum Download) vorausgefüllt mit zum Termin bringen. Beachten Sie als Eltern bitte, dass Sie diesen ausgefüllten Fragebogen aus Datenschutzgründen nicht einsehen dürfen. 

    Diese Fragebögen können Sie gerne auch direkt online ausfüllen, so dasss sie uns bereits vor dem Termin vorliegen. Falls Sie keine entspechende E-Mail mit einem Fragebogenlink erhalten haben, fragen Sie gerne bei uns nach.

    Eine Überweisung oder Vorabgenehmigung durch die Krankenkasse ist nicht erforderlich. Es entstehen Ihnen auch keine Kosten für diesen Termin.

  • Was mache ich, wenn ich den Termin (kurzfristig) nicht wahrnehmen kann oder mein Kind kurzfristig erkrankt ist?

    Bitte beachten Sie, dass dieser Termin verbindlich von Ihnen gebucht wurde und diese Zeit nur für Sie reserviert ist. Eine kurzfristige Absage oder Terminänderung ist entsprechend nicht möglich.

    Sollten Sie den Termin nicht wahrnehmen können, stornieren Sie ihn bitte mindestens 48 Stunden vorher über die Terminservicestelle oder notfalls auch per E-Mail. Wir können Ihnen nach einer Absage aufgrund der Vielzahl von Anfragen leider keinen Ersatztermin anbieten.

    Falls es kurzfristig vor dem Termin zu Unwohlsein, körperlichen Beschwerden, Angst- oder Erkältungssymptomen, spontaner Quarantäne oder ähnlichem kommt, können wir den Termin auch kurzfristig per Video oder Telefon abhalten – gerne auch als Kurztermin oder ausschließlich als Elterntermin. Informieren Sie uns bitte rechtzeitig per E-Mail, dann senden wir Ihnen ggf. einen Link für den Kontakt per Video oder die entsprechende Telefonnummer zu.

    Sollten Sie den Termin dennoch nicht wahrnehmen, auch nicht in einem Kurzkontakt, oder zu spät absagen, müssen wir Ihnen die Kosten dafür in voller Höhe in Rechnung stellen, da die Krankenkassen nicht für Ausfalltermine aufkommen und wir den Termin so kurzfristig nicht nachbesetzen können.

  • Kann ich den Termin auch ohne mein Kind wahrnehmen?

    Bei Kindern unter 10 Jahren bietet sich oftmals ein Termin ohne Kind an. Bringen Sie Ihr Kind aber gerne auch mit zur Sprechstunde, wenn Sie möchten. Sie werden auch unabhängig davon Zeit finden, alleine mit dem/der Therapeut:in zu sprechen. 

  • Was muss ich zum Termin mitbringen?

    Bringen Sie unbedingt die Krankenkassenkarte Ihres Kindes mit und gerne auch alle vorliegenden Befundberichte / Arztbriefe.

  • Wann sollte ich zum Termin erscheinen?

    Kommen Sie bitte auf keinen Fall vor der vereinbarten Uhrzeit – auch nicht 5 Minuten vorher – da sich alle Therapeut:innen in Sitzungen befinden und wir zudem das Wartezimmer aufgrund von Covid-19 weiterhin geschlossen haben. Beachten Sie bitte, dass beim Betreten und Verlassen der Praxis ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist und die AHA-Regel gilt.

  • Gibt es die Möglichkeit im Anschluss an die Sprechstunde eine Therapie bei Ihnen in der Praxis zu beginnen?

    Falls eine Behandlung notwendig ist und freie Therapieplätze zur Verfügung stehen, werden wir dies mit Ihnen bei diesem Termin besprechen. Im Vorfeld lässt sich die Frage nach einem freien Therapieplatz nicht beantworten, da es viel um die richtige Passung zwischen Patient:in und Therapeut:in geht. Zumeist werden wir Ihnen jedoch nicht zeitnah einen Therapieplatz anbieten können, der zeitlich zur Lebenswirklichkeit Ihres Kindes passt.

    Weitere Informationen zu freien Therapieplätzen und unserer Warteliste finden Sie im Bereich „Allgemeine Fragen“.

  • Ist ein einmaliger Termin nicht eher unnötig und belastend für mich bzw. mein Kind?

    Diese Entscheidung müssen Sie zuerst einmal für sich selbst und Ihr Kind treffen. Die überwiegende Mehrheit der Patient:innen erlebt aber auch eine einmalige Sprechstunde schon als entlastend. Zudem erarbeiten wir gemeinsam das weitere Vorgehen und geben Ihnen, immer auch an der Schwere der Symptomatik und der Dringlichkeit orientiert, verschiedene Möglichkeiten (z.B. Zugang zu einer Akuttherapie) und weitere Empfehlungen an die Hand.

  • Haben Sie eine Warteliste für freiwerdende Therapieplätze?

    Nach dem Besuch der Sprechstunde in unserer Praxis können wir Sie bzw. Ihr Kind in unsere Warteliste aufnehmen, sofern eine behandlungsbedürftige psychische Erkrankung vorliegt. Aufgrund der Vielzahl der Anfragen garantiert ein Platz auf der Warteliste jedoch keine Aufnahme in eine Psychotherapie in unserer Praxis.

  • Kann ich als Selbstzahler die Aufnahme einer therapeutischen Behandlung beschleunigen?

    Nein. Die Aufnahme in die therapeutische Versorgung in unserer Praxis richtet sich vor allem nach frei werdenden Therapieplätzen und der zeitlichen Passung der Patient:innen. Entsprechend sind die Chancen auf einen Therapieplatz erhöht, wenn nicht nur die begehrten Nachmittagstermine, sondern auch Termine am Vormittag wahrgenommen werden können. 

  • Fragen zur Videosprechstunde:

  • Was kann ich im Vorfeld tun?

    Nachdem Sie den Termin per E-Mail bestätigt haben, bekommen Sie im Laufe der nächsten Tage noch zwei weitere E-Mails. Eine E-Mail mit dem Videolink für den eigentlichen Termin und eine E-Mail mit einem Link zu verschiedenen Fragebögen.

    Im ersten Fragebogen werden patientenspezifische Daten abgefragt, die wir für die Abrechnung mit den Krankenkassen benötigen. Im zweiten Fragebogen werden vor allem inhaltliche Fragen zur Erkrankung der Patientin / des Patienten erfasst. Das Ausfüllen dieser Fragebögen ist freiwillig und kann auch während der Sitzung erledigt werden. Es ist allerdings sehr hilfreich, wenn uns diese Informationen bereits vor dem Termin vorliegen.

    Alle Daten werden verschlüsselt übertragen und der Datenschutz wird entsprechend der DSGVO gewährleistet. D.h. die Daten werden ausschließlich im Zusammenhang mit der Behandlung von uns verwendet und unterliegen zudem der psychotherapeutischen Schweigepflicht.

    Halten Sie für das Gespräch die Krankenversicherungskarte (der Patientin / des Patienten) bereit. Eine Überweisung oder Vorabgenehmigung durch die Krankenkasse sind nicht erforderlich.

  • Muss ich ein Programm oder eine App downloaden und benötige ich einen PC?

    Nein. Sie bekommen per E-Mail einen Link zugeschickt, der mit Ihrem PC, Smartphone oder Tablet funktioniert. Eine zusätzliche Installation ist nicht notwendig.

  • Ist die Videosprechstunde sicher?

    Die Übertragung der Videosprechstunde erfolgt über das Internet mittels einer so genannten Peer-to-Peer (Rechner-zu-Rechner) Verbindung, ohne Nutzung eines zentralen Servers. Der zertifizierte Videodienstanbieter gewährleistet, dass sämtliche Inhalte der Videosprechstunde während des gesamten Übertragungsprozesses nach dem aktuellen Stand der Technik Ende-zu-Ende verschlüsselt sind und von ihm weder eingesehen noch gespeichert werden. Alle Metadaten werden nach spätestens 3 Monaten gelöscht und werden nur für die zur Abwicklung der Videosprechstunde notwendigen Abläufe genutzt. Dem Videodienstanbieter und dem Therapeuten ist es strafrechtlich untersagt, Daten unbefugten Dritten bekannt zu geben oder zugänglich zu machen.

  • Entstehen Kosten für die Videosprechstunde?

    Die Videosprechstunde (Psychotherapeutische Sprechstunde) wird von den gesetzlichen Krankenkassen vollständig übernommen. Auch von der Beihilfe und den privaten Krankenkassen werden die Kosten (Probatorische Sitzung) in der Regel übernommen.

  • Was ist zudem wichtig?

    Hier können Sie sich über die Richtlinien zur Videosprechstunde informieren.